Der Wunsch, den ich vor 10 Jahren hatte: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Makerpendium.de
 
Zeile 30: Zeile 30:
  
  
[[Kategorie:RPG-Maker-2000-Spiel]] [[Kategorie:2012]] [[Kategorie:Demo]] [[Kategorie:Adventure]] [[Kategorie:Deutsch]]
+
[[Kategorie:RPG-Maker-2000-Spiel]] [[Kategorie:2012]] [[Kategorie:Demo]] [[Kategorie:Contestbeitrag]][[Kategorie:Adventure]] [[Kategorie:Deutsch]]

Aktuelle Version vom 26. November 2019, 19:58 Uhr

Der Wunsch, den ich vor 10 Jahren hatte
DWdiv10Jh Bild.png
Homepage -
Genre Adventure
Sprache Deutsch
Neueste Version Demo V.1.2
Veröffentlichung 2012
Entwickler Ligiiihh
Erstellt mit RPG Maker 2000
Herunterladen Demo
Status Aktiv

Der Wunsch, den ich vor 10 Jahren hatte ist ein reines RTP-Projekt und entstand im Rahmen des RTP-Contests 2012. Das Spiel belegte den ersten Platz und wurde Anfang April vorgestellt, nachdem die Auswertung des Contests veröffentlicht wurde. Momentan befindet es sich noch im Demo-Status.

Über das Spiel

Das Spiel verwendet, aufgrund der Bedingungen des RTP-Contests, nur die originalen Ressourcen des originalen RTPs, weder Char- und Chipsets, noch Musikdateien oder Bilder, die von Don Miguel dem RTP unrechtens hinzugefügt wurden, durften angerührt werden. Da der Entwickler des Spiels Ligiiihh jedoch generell seine Spiele im Stil des RTPs hält, stand er vor keiner besonders schwierigen Herausforderung. Mit 154,5 Punkten schlug es knapp um drei Punkte das zweitplatzierte Projekt Der Fluch von mis(s) take. Als Preis bekam Ligiiihh einen Monat Grafiksponsoring von Kestal, welcher ebenfalls hervorragend mit dem RTP umgehen kann.

Story

Das Spiel handelt von einem 16-jährigen, freiberuflichen Monsterjäger namens Niki. Vor zehn Jahren verloren er und seine Schwester Tenya ihren besten Freund Mika beim Versteckspiel, als er versehentlich einen Hang runterfiel. Da sich beide für seinen Tod verantwortlich fühlen, plagen sie große Schuldgefühle. So kam es, dass beide mit den Jahren zunehmend weniger fröhlich wurden und letztenendes ihre Persönlichkeit nahezu komplett auswechselten. Die Erinnerungen an Mika versuchten sie ebenfalls zu verdrängen. An einem verhängnisvollen Tag jedoch erscheint der gealterte Geist von Mika in Nikis Haus. Dieser hat sich geistig kein Stück verändert, so kommt es, dass er sich immer noch wie ein Kindergartenkind verhält und ständig mit Niki spielen möchte. Dieser jedoch will das nicht wahrhaben und hält ihn zunächst für ein Hirngespinst. Schnell aber erkennt er, dass es seine Aufgabe ist, dem Geist von Mika zu helfen.

Kritiken

Das Spiel bekam weitesgehend gute Kritiken. Gelobt wurde das exzellente Mapping mit dem Standard-RTP und die ungewöhnlich rührende Story, die damit umgesetzt wurde. Bei der Musik wurde außerdem angemerkt, dass manche Musikstücke durch die Veränderung der Geschwindigkeit wirklich gut zu den Situationen im Spiel gepasst hätten, obwohl sie normal nie so verwendet gewesen wären. Das Gameplay gleicht einem klassischem Rollenspiel, es gibt Rätsel und Kämpfe. Bei letzterem gibt es aber keine EP, stattdessen kann man haufenweise Items erhalten, um zu Geld machen. Jedoch ist es möglich, jedem Zufallskampf auszuweichen. Bevor es zu einem kommt, wird die Hintergrundmusik leiser. Bleibt man schnell genug stehen, dann erhöht sich wieder die Musiklautstärke und es kommt zu keinem Kampf. Diese Art von Technik wurde ebenfalls als schöne Besonderheit angepriesen.

Kritisiert wurde, dass das Spiel bis zum Ende zwar sehr schön sei, aber der Höhepunkt irgendwo fehle. Zudem sei das Spiel sehr von Geschmack abhängig. Die verwendeten Namen und das Verhalten von Mika erinnerten sehr an kitschige Anime-Serien, speziell an 'Ano Hi Mita Hana no Namae o Bokutachi wa Mada Shiranai', welcher auch die Inspirationsquelle des Spiels war. Jedoch sei dies gut ausgeglichen gewesen, da die restlichen Charaktere eher "gewöhnlicher" und somit mehr glaubhafter und weniger nervig handeln.