ASCII-Gamemaker.de.vu

Aus Makerpendium.de
Version vom 11. Juli 2021, 11:37 Uhr von Käsekumpel (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Das Logo der Seite

ASCII-Gamemaker.de.vu war eine sehr frühe deutsche Maker-Webseite, welche vermutlich 2000 von Sub-Zero gegründet wurde. Im Vordergrund standen RPG Maker 95 und RPG Maker 2000, behandelt wurden jedoch auch andere Programme der Firma ASCII, darunter etwa der Shooter Maker 95, der Fighter Maker 95 oder der Sim RPG Maker 95.

Das genaue Gründungsdatum der Seite ist unbekannt, lag jedoch vermutlich irgendwann im Jahr 2000. Die Seite war gut vernetzt mit anderen eher semi-professionellen deutschen Maker-Webseiten, etwa mit RPG Germany, dem frühen RPG-Maker-Quartier oder dessen Abspaltung RPG Quartiere. In der Linksektion des RPG-Maker-Quartiers war lange ein Verweis auf ASCII-Gamemaker platziert. Seitengründer Sub-Zero war bereits zuvor als RM95-Spieleentwickler in Erscheinung getreten.

Im Februar 2001 stieß mit Scorpion ein weiterer Webmaster hinzu. Zu diesem Zeitpunkt war die Seite jedoch schon weitgehend abgehängt im Vergleich zu den stark wachsenden großen Drei deutschen Maker-Communities.

Auf ASCII-Gamemaker.de.vu gab es einige exklusive Maker-Projekte, darunter die RM95-Spiel Die Legende des Drachenschwerts des Gründers Sub-Zero gehostet, von dem insgesamt drei Betas erschienen.

Vorgestellt wurden auf der Seite auch das Spiel The Dark Forest Series von Brainstormer und Rattikarl, Legends von Ado, Krieg und Frieden von Effioso, Zaks Meridian Destiny oder Takenom von Evil_Dragon. Kaum auf der Seite präsent waren dagegen die Starprojekte der RPGMaker2k.de-Community, lediglich Marlex' Dunkle Schatten fand sich in der Download-Sektion.

Neben den Spielvorstellungen und Downloads der verschiedenen Maker gab es nur sehr wenige Inhalte oder Ressourcen. Die Seite hatte jedoch ein eigenes Forum. Im Frühling 2001 kündigte ASCII-Gamemaker eine Fusion mit RPGMakers.de an, woraufhin beide Webseiten offline gingen und auf eine Landing-Page weiter leiteten. Die Fusion wurde allem Anschein nach aufgegeben und beide Seiten verschwanden später dauerhaft vom Netz.

Links