Vampires Dawn 2 - Ancient Blood

Aus Makerpendium.de
▼▲
Vampires Dawn 2 - Ancient Blood
VampiresDawn2-Titel.png
Homepage vampiresdawn.org
Genre Klassisches Rollenspiel
Sprache Deutsch, Englisch
Neueste Version v.1.24
Veröffentlichung November 2002 (Demo)
Oktober 2005 (Vollversion)
März 2006 (letztes Update)
Entwickelt von Marlex
Erstellt mit RPG Maker 2003
RPG-Atelier-ID 276
RMArchiv-ID 69
Herunterladen via offizielle Website
Status Fertiggestellt

Vampires Dawn 2 - Ancient Blood gehört zu den bekanntesten deutschen RPG-Maker-Spielen. Das Spiel wurde im Jahr 2005 nach über dreijähriger Entwicklungszeit von Marlex veröffentlicht.

Herausragende Merkmale sind ein ansprechendes Mapping, riesige Spielwelt, eine Spieldauer von bis zu 40 Stunden, vielfältige Interaktionsmöglichkeiten mit der Umwelt, eine spannende Story mit mehreren möglichen Enden und ein strategiespielartiges Burgen-Eroberungs-System.

Die Weltkarte von VD2

Vampires Dawn 2 und sein Vorgänger schafften es wie kaum ein anderes Makerspiel zuvor eine riesige Fanbasis aufzubauen. Marlex erschuf für Vampires Dawn eine eigene, in sich geschlossene Fantasywelt, die die Basis für zahlreiche Fangames und sogar zweier Romane bildete.

Seit 2012 ist mit Vampires Dawn 3 - The Crimson Realm ein offizieller Nachfolger von Marlex in der Entwicklung.

Über das Spiel

Vampires Dawn 2 verfügt über eine riesige, detailliert ausgearbeitete Spielwelt mit insgesamt über 700 Karten. Die große Welt, ebenso wie Marlex' sarkastischer Humor, der sich durch das gesamte Spiel zieht, sowie die packende Story trugen maßgeblich zum Erfolg des Spiels bei. Bereits im Vorfeld der ersten Demo wurde VD2 mit Lob überhäuft und konnte die hohen Erwartungen der Community auch halten, wenn nicht sogar noch übertreffen. Es gehörte 2005 zu den meisterwarteten Spielen der deutschen Community.

Typische Spielszene

Die CharSets sind in Teil 2 größer und das Mapping ist weitaus detailierter als im Vorgänger. Die Vampire Valnar und Alaine haben als Vampire viele bereits bekannte, aber auch neue Fähigkeiten. Menschen können ausgesaugt oder ihre Gedanken gelesen werden. Es können zusätzliche Fähigkeiten gelernt werden, so z.B. das Lesen alter Schriften, gekonntes Lügen oder das Sichtbarmachen von Geheimnissen. Das Magiesystem wurde ebenfalls überarbeitet.

Vampires Dawn 2 ist aber nicht nur ein Rollenspiel, sondern hat durch sein komplexes Burgensystem auch starke Züge eines Strategiespiels. Burgen, Städte und die dazugehörigen Provinzen können erobert werden. Daraus resultieren Steuereinnahmen, über die wiederum eine schlagkräftige Armee aufgebaut wird, mit der man gegen die beiden verfeindeten Fraktionen (Elras und den Clan der heiligen Krieger) in die Schlacht ziehen kann.

Vampires Dawn 2 ist somit eines der umfangreichsten und aufwändigsten Makerspiele überhaupt. Überraschenderweise verwendet VD2 aber kein eigenes Kampfsystem, sondern das Standard-KS, des RPG Maker 2003. Durch aufwändige Charakteranimationen und weitere Veränderungen ist dies jedoch auf den ersten Blick gar nicht zu erkennen und definitv auch kein Schwachpunkt des Spiels.

Nichtsdestotrotz weist das Spiel auch einige Schwächen auf: So ist der Auftakt des Spiels wie beim Vorgänger wieder recht langatmig und das Spiel braucht einige Zeit, bis es seine Stärken zeigen kann. Bedingt durch den großen Umfang des Spiels fühlt sich nach einiger Zeit vieles etwas repetitiv und monoton an.

Während der Entwicklung bekam Marlex Unterstützung von einigen anderen alten Hasen der Maker-Szene, wie etwa von Dhan, Milef, EvilTwin (halfen bei CharSets), Sacume (half bei den ChipSets) oder Grandy. Bekannte Namen, die ebenfalls noch in den Credits auftauchen, sind unter anderem GSandSDS, Raziel; daneben auch Zerzaro (FaceSets), !Zero! (FaceSets), DAmore (Kampfgrafiken und Artworks), Sauron, Maze, PhoenixFlame, Darkking und Ray.

Nach dem ersten Vampires Dawn war zunächst unklar, ob Marlex an einem Nachfolger arbeiten würde. Im September 2002 bestätigte er dies jedoch endgültig und zeigte erste Screenshots. Marlex begann Vampires Dawn 2 zunächst auf dem RPG Maker 2000, obwohl er mit diesem eigentlich unzufrieden war; zu diesem Zeitpunkt war der RPG Maker 2003 jedoch noch nicht erschienen. Nach Marlex' Angeben war es maßgeblich GSandSDS, der ihn dazu anregte und motivierte, das Spiel trotzdem zu beginnen um es später mittels Projektimport auf dem RPG Maker 2003 weiterzuführen.[1]

Eine erste Demo des Spiels, ebenfalls noch mit dem RPG Maker 2000 erstellt, erschien bereits wenige Wochen später. Sie wurde von der Community zur „Demo des Jahres“ im RPG-Atelier gewählt, schnitt bei der separaten Jury-Wahl jedoch deutlich schlechter ab und schaffte es hier nicht in die Top 3. Bis zum Release der Vollversion sollte es noch bis Herbst 2005 dauern. Sie erschien erstmals Ende September 2005 auf der Heft-DVD der Bravo Screenfun, während sie online erst Ende Oktober veröffentlicht wurde - allerdings mit einigen Verbesserungen im Vergleich zur Screenfun-Version. Die Tatsache, dass die Erstveröffentlichung des Spiels nicht in den einschlägigen Foren, sondern über eine Heft-CD erfolgte, wurde Marlex von einigen Kritikern sehr übel genommen. Bei der Community-Wahl zum Spiel des Jahres 2005 im Atelier gewann Vampires Dawn 2 aber dennoch den ersten Platz, während die Jury das Spiel auf Platz 2 wählte.

Marlex zog sich nach Vampires Dawn 2 für lange Zeit weitgehend aus der Maker-Szene zurück und war schon bald, wenn überhaupt, nur noch in seiner VD-Community anzutreffen. Er entwickelte in den Folgejahren mehrere kostenpflichtige Handyspiele im Vampires-Dawn-Universum, das erste davon war Vampires Dawn - Deceit of Heretics. 2012 kündigte er schließlich die Entwicklung von Vampires Dawn 3 an, welches 2021 erscheinen soll.

Hintergrundgeschichte

Die Handlung von Vampires Dawn 2: Ancient Blood beginnt im idyllischen Städtchen Thyrik. Die kleine Nyria kommt eines Tages vom Spielen mit ihrer Freundin Jona zurück nach Hause, wo sie direkt ihre Mutter vor einem anrückenden Vampir retten muss. Später macht sich ihre kleine Schwester Jayna am tragischen Tod von Nyrias bester Freundin Jona schuldig. Nyria beschließt daraufhin in die königliche Armee einzutreten, damit sie nie wieder tatenlos zusehen muss, wie ihren Freunden oder ihrer Familie Leid geschieht.

In Nyrias Abwesenheit kommen einige Zeit später die Vampire Valnar und Alaine, ein glückliches Paar, nach Thyrik. Sie sind auf der Suche nach einem jungen Mädchen, das sie zum Vampir machen und als ihre Tochter aufziehen wollen. Prompt fällt ihnen dabei die hübsche Jayna auf. Unterdessen steht der Obervampir Asgar, der in Vampires Dawn 1 getötet wurde, kurz vor der Wiederbelebung durch einen idiotischen Handlanger. Doch er ahnt nicht, dass dieser Handlanger in Wirklichkeit von einem Schattengeist besessen ist, der darauf brennt, auf Asgar selbst überzuspringen. Und der Schattengeist hat seine eigenen Pläne, die die Welt bald drastisch verändern werden...

Weitere Projekte rund um Vampires Dawn

Zu Vampires Dawn bzw. Vampires Dawn 2 gab es zahlreiche Fanprojekte. Neben Fanfiction wurden auch einige andere Makerspiele veröffentlicht, die in der Welt von VD spielen. Teilweise wurde Marlex' Original auch parodiert.


Es gibt außerdem zwei Vampires-Dawn-Browserspiele: Das erste davon besteht seit seit 2005 bestehende und wurde von "Sogil" entwickelt. Es basiert auf dem Burgenkampfsystem von Vampires Dawn 2. Das Ziel des Spieles ist es, so viele Bruchstücke wie nur möglich zu ergattern und aus ihnen Ritualpunkte zu entnehmen. Wenn eine bestimmte Grenze überschritten ist, gewinnt die Nation oder Rasse, die diese Grenze überschritten hat.

2009 wurde dann ein zweites Vampires-Dawn-Browserspiel veröffentlicht, mit einem anderen Spielprinzip. Es geht in diesem Spiel um den Ausbau der eigenen Burg und ist eher ein Aufbau-Strategiespiel. Entwickelt wurde das Spiel von Brianum. Dieser übernahm schließlich auch die offizielle Website zu Vampires Dawn, vampiresdawn.de. Seitdem ist dieses Browserspiel auf der offiziellen Website integriert.

Marlex selbst veröffentlichte mit seiner (heute nicht mehr existierenden) Firma Dawnatic Games außerdem noch drei kostenpflichtige Handyspiele, die im Vampires-Dawn-Universum spielen: VD – Deceit of Heretics, VD – Battle Towers und VD – Elemental Mage. Außer gab es 2012 ein gescheitertes Crowd/Funding-Projekt zu Vampires Dawn 3. 2013 erschien ein offizieller Roman zu Vampires Dawn, den Marlex gemeinsam mit Cairiel Ari verfasst hatte. 2016 erschien auch Vampires Dawn 2 als Roman.

Bilder

Vampiresdawn2-1.png Vampiresdawn2-2.png Vampiresdawn2-3.png

Vampiresdawn2-5.jpg Vampiresdawn2-4.jpg Vampiresdawn2-6.jpg

Vampiresdawn2-7.png Vampiresdawn2-8.png Vampiresdawn2-9.png

Trivia

  • Die FaceSets von Asgar, Valnar und Alaine stammen aus der Feder des UiD-Erstellers Grandy.
  • Marlex plante schon gegen Ende der Entwicklung von Vampires Dawn 2 eine eigene Spielefirma zu gründen. Diese sollte zunächst Redmoon Games heißen; das Logo der Firma erscheint auch im Intro von Vampires Dawn. Da es jedoch bereits eine gleichnamige Firma gab, hieß Marlex Firma letztlich Dawnatic Games. Das Logo von Redmoon Games blieb jedoch bis heute in VD2, trotz mehrerer Updates, die es auch nach der Gründung von Dawnatic erhielt.

Gastrollen und Cameos

Nachdem bereits der Vorgänger eine große Zahl an Gastrollen und Anspielungen auf Projekte mit Bezug zur Maker-Szene enthielt, sind diese Referenzen in Teil 2 noch zahlreicher. Für diesen Artikel konnten an die 100 solcher Gastrollen, Cameos und Anspielungen lokalisiert werden; vermutlich sind noch eine ganze Menge mehr enthalten. Dies ist die wohl größte Menge eines deutschsprachigen Maker-Spiels überhaupt.

Zu nennen sind:

  • Der Junge, dem Großvater Gonrad die Geschichte des Spiels erzählt, heißt Simon Rage.
  • Jinnai ist ein real existierender User in Makerforen.
  • Es gibt ein Artefakt namens „Wilder Dudelsack“, das, wenn ausgerüstet, den Träger rasend macht.
  • Im Quiz von Dr. Lerd in Genos, taucht auch die Frage auf, was der „Wilde Dudelsack“ sei. Neben der richtigen Antwort (Artefakt) stehen noch die Optionen „Kneipe“ und „Amulett“ zur Wahl.
  • Eine vermutlich weitere Anspielung auf WilderDudelSack ist das „Dudelbier“. Laut einem Buch in der Gaststätte von Syrahs handelt es sich habe es einen hohen Alkoholgehalt und enthält Kräuterzucker. Es ist angeblich das drittberühmteste Bier der Welt.
  • Wie bereits im Vorgänger gibt es gleich mehrere Anspielungen auf SephiMikes Bier. Laut dem Buch aus der Gaststätte in Syrahs ist SephiMikes Edelbier das berühmteste Bier der Welt, gefolgt vom Eberbier und dem Dudelbier. Auch im zerstörten Klennar steht in einem Bücherregal „Der kleine Bierratgeber“, laut dem SephiMikes Bier „wie immer“ auf Platz 1 steht. Auch die Gaststätte von Genos führt das Bier, wo es großen Absatz findet, wie sich aus den Gedanken des Lagerverwalters Caladriel lesen lässt.
  • Ein weiteres Buch dort trägt den Titel Dreamland - und sei angeblich ein großer Erfolg.
  • In der selben Taverne gibt es ein Buch über berühmte Helden. Erwähnt wird dort Grandy, der den Vampir Wahnfried getötet hat. Grandy ist der Entwickler von Unterwegs in Düsterburg und auch der Hauptheld des Spiels, Wahnfried der Antagonist aus UiD.
  • Grandy hat auch höchstpersönlich einen Gastauftritt mit seinem Hund Julie im Schlepptau und mit identischem Char- und FaceSet wie in UiD. Er ist ein Reisender aus Düsterburg, erklärt der Heldengruppe, dass dort die Hölle losgebrochen sei und er deshalb ein paar Tage Urlaub mache. Er erzählt auch, dass er den Vampir Wahnfried besiegen und wieder mit seiner Freundin Libra ausgehen müsse.
  • Zu Spielbeginn gibt es in Thyrik einen kleinkindlichen Alex, der davon träumt, einmal ein großer Held zu sein.
  • Ebenfalls in Thyrik gibt es einen lüsternen Teenager namens JayJay.
  • In Thyrik gibt es einen weiteren, liebeskranken Teenager namens Condor, der aus dem Fenster springt und sich dabei verletzt, weil Nyria nicht mit ihm ausgehen möchte.
  • In Herrn Sorads Haus in Thyrik steht ein Bücherregel, in dem sich Werke über „Legenden wie“ The Magic Sword, Aurora's Tear, Unterwegs in Düsterburg und Tara's Adventure finden.
  • Im selben Haus steht ein Buch mit dem Titel „Postology - Die Auserwählten“. Dabei handelt es sich um die Beschreibung einer Sekte, deren Mitglieder die Erleuchtung gefunden haben sollen. Zu den wenigen Mitgliedern sollen PsychoSkull, Jeckel, Blackmirror und „ein gewisser Genohunter“ gehören.
  • Ein weiteres Buch in Thyrik heißt „Drako, der Große“.
  • Nyria reist am Anfang des Spiels mit Sir Aaron und Rittern des Clans der heiligen Krieger auf einem Schiff mit Namen „Lazalantin“ - eine weitere Anspielung auf Unterwegs in Düsterburg. Lazalantin ist dort ein wichtiger Charakter.
  • Es gibt einen Säbel des DAmore - in der realen Welt erstellte DAmore Artworks und Kampfgrafiken für das Spiel.
  • In Thyrik gibt es einen Zivilisten namens Pietro, möglicherweise eine weitere Anspielung auf DAmore, dessen realer Name Pietro D'Amore lautet.
  • In Thyrik finden sich in einem anderen Bücherregel auch Debatten-Niederschriften zu den Themen „VD - Das ist Gotteslästerung“ und „VD - Zu brutal?“. Dies waren reale Forenthemen über die Vampires-Dawn-Reihe.
  • Ein Mitglied der Kinder der Apokalypse verkauft in Thyrik zu Spielbeginn mehrere Bücher, darunter „UiD - Die Lösung“, „Mega Duran - Das Leben einer Legende“ und „Die geheimen Praktiken des Dr. Man Tu Chi“. Letzteres Buch findet sich auch noch an weiteren Stellen im Spiel und ist ebenfalls ein wiederkehrender Gag.
  • Der Sohn von Dante-Farnel hat ein Buch namens „Adventures of Alex“ und arbeitet bereits am Nachfolger, „Adventures of Alex 2“. Laut Credits der ersten Demo ist auch Dante-Farnel selbst eine Gastrolle.
  • Valnar bezeichnet „Dunkle Schatten“ als sein Lieblingsbuch. Ausgaben des Buchs finden sich noch an mehreren anderen Stellen des Spiels, es scheint also in der Welt von Vampires Dawn durchaus populär zu sein.
  • Celen gewann den forenübergreifenden CharSet-Contest 2004 und damit eine Gastrolle in VD2 - diese findet sich als Celen Erys im Spiel. Sie ist die Mutter von Nyria und Jayna.
  • Lachsenkraut ist vermutlich eine Anlehnung an den Entwickler Lachsen.
  • Das Lachsenkraut wird von Vincent Weynard benötigt, um einen Trank für das kranke Mädchen Mirai zu brauen.
  • Der Zauber Strafe des Dhan ist eine Anspielung auf Dhan.
  • General Dante Rodrigez ist eine Anspielung auf den Quartier-Moderator Dante Rodrigez. Er und sein Trupp bewachen einen Transport, in dem ein Goldener Dolch nach Ghardon transportiert werden soll. Der Dieb Darkking beauftragt die Helden, das zu verhindern.
  • Es gibt Kelvens Haus im Spiel. Kelven tritt auch selbst als sehr von sich selbst überzeugter, aber noch sehr junger Künstler auf.
  • Außerdem wünscht sich der Mann, der zu Spielbeginn Valnar und Alaine versteinert in einer Höhle findet, ein neues Hemd der Marke „Kelven Clein“.
  • Der Dieb Strife, der Asgar zu Beginn des Spiels wiederbelebt, ist ein realer Nutzer der MMX-Community.
  • Es gibt ein Artefakt namens Daisper. Daisper war ebenfalls einer der Teilnehmer des CharSet-Contests 2004.
  • Es gibt ein Buch über den mächtigen Ork Zkhar.
  • Der Banshee-Säbel ist eine Anspielung auf die Person Banshee, die ebenfalls am CharSet-Contest teilnahm.
  • Ein Buch Lady Integra Hellsings mit dem Titel „Saug oder Stirb“ lässt sich in Jhalum in einem Bücherregal finden.
  • Wie schon im Vorgänger hat der Dieb Darkking wieder einen Auftritt. Zu finden ist er in der Stadt Ghardon.
  • Ebenfalls in Ghardon finden sich in einem Bücherregal Werke von Captain Smoker, darunter „Smokin' Good“ und „Even better Smokin'“.
  • In Mirana findet sich ein Buch mit dem Titel „Escaflowne und ich - Eine wahre Geschichte“.
  • Ein weiteres Buch in Mirana heißt „Schatten über Prinzenburg - Eine Geschichte voller Liebe, Leid und Heldentaten“. Feldherr entwickelte ein gleichnamiges Spiel.
  • Auf Asgars Schloss werden in Büchern weitere damals in Entwicklung befindliche Maker-Spiele referenziert. Dies sind Das Geheimnis Gwendolyns von Firedrop und 1899 - London Gothic von Grandy.
  • Auch ein Buch namens Eternal Legends findet sich dort. Eine weitere Ausgabe von Eternal Legends findet sich in Ildan, direkt neben Dunkle Schatten.
  • Ebenfalls auf Schloss Ardos gibt es ein Buch über Baron Alexander von Ehr und dessen Leidenschaft für freie Liebe. Dabei handelt es sich um den Realnamen eines Quartier-Users, der ebenfalls am CharSet-Contest 2004 teilgenommen hatte.
  • Roman Weiß, ein weiterer Teilnehmer des CharSet-Contests, hat seinen Gastauftritt als Bewohner der winterlichen Stadt Jhallum. Er fragt dort die Heldengruppe, ob diese bei den Temperaturen nicht friere.
  • Es gibt einen Zyklus an Gedichtbänden mit dem Titel „Gedichte der Dunkelheit“. Die einzelnen Bände sind über das Spiel verstreut und wurden von sephyroth, TrunX, vOTK, CoolD3vil, MetaClaw und anderen Usern verfasst.
  • In Erena lassen sich auch zwei Bücher von The_question finden. Asgar kommentiert diese gehässig mit den Worten: „Hab schon von dem gehört. Arroganter Knilch.“ Auch Alaine stimmt ihm zu: „Macht sich gerne über andere lustig, weil seine eigenen Bücher nichts taugen.“
  • In Anlehnung an den Komponisten nocius, der mehrere Musikstücke zum Spiel beitrug, gibt es im Enddungeon ein Item namens Nocius Melodius.
  • Im Hotel von Ordun gibt es ein Gästebuch, in dem sich Alx8791, Grandy, Marlex, Alex, Christin und Nocius eingetragen haben. Alex und Christin sind Charaktere aus Dunkle Schatten, die restlichen Namen sind reale Personen aus der Maker-Szene.
  • Ebenfalls in Ordun findet sich ein Buch namens E-Book in dem unter anderem etwas zu „Switches“ und „Variable“ steht - eine eindeutige Anspielung auf das Forgotten E-Book von Dr. Alzheim. Die Helden wissen nichts über die Bedeutung dieser Begriffe, Alaine spekuliert es handle sich dabei um ein Kochbuch.
  • Es gibt ein Artefakt namens „Fluch des Marlex“.
  • Gibt man im Cheatmenü unter anderem folgende Namen ein, reagiert das Spiel darauf: Grandy, Kelven, Lachsen, GSandSDS, Square, UiD, Zhoragh, Engel, Redmoon, CC
    • Bei Eingabe von „Kelven“ gibt es eine Anspielung über die hohe Zahl der von ihm erstellten Spiele sowie dessen „Sklavenkeller
    • Bei Eingabe von „Lachsen“ kommt die Scherzmeldung „Neues Kampfsystem freigeschaltet“ - in Anlehnung an Lachsens Technik-Künste
    • Wird „GSandSDS“ eingegeben, wird dieser als „toller Kerl“ bezeichnet und man erhält 99 Seelen.
  • Einer der Anführer der Kinder der Apokalypse heißt Lord Kain. Dies ist eine Gastrolle des ehemaligen RPG-Studio-Admins Kain.
  • Laut den Credits der Demo ist auch Lord Mandrake eine Gastrolle.
  • Außerdem gibt es einen Gegenstand namens Ring des Kain.
  • Die Rüstung Kokibis Mantel, welche vom Weihnachtsmann übergeben wird, ist eine Anspielung an den Quartier-Moderator Kokibi.
  • Die Post im Briefkasten vor Asgars Schloss beantwortet Marlex persönlich und mit seinem Avatar als FaceSet.
  • Auf den südlichen Inseln gibt es eine geheime Höhle - die „Hölle der Verdammten, oder auch „Modhöhle“ - in der gleich mehr als zwei dutzend Charaktere mit Insiderwitzen und Sprüchen auf die Heldengruppe warten. Alle Charaktere in der Modhöhle sind nach Usern aus diversen Makerforen benannt, überwiegend handelt es sich dabei um Moderatoren aus dem offiziellen VD-Board, was auch den Namen „Modhöhle“ erklärt. Die Sprüche, die sie von sich geben, haben auch allesamt einen persönlichen Bezug. Fast alle Charaktere dort verwenden als FaceSet ihren damaligen Forenavatar. In der Modhöhle einen Gastauftritt haben: Jira, Chester, Illusoriness, Black Gentleman, Coras, Zerzaro, Nakamaru, Nintlex, Yada, Raziel, Schnorro, UnknownD, Genohunter, Dr. Fangzahn, Killuah, Whiskey, Blade, CC, Caliban, Spark Amandil, Sonic, Stephan, Sayuri, Devastated Mind, Square, Widespread, Kaio und Raja. Auch Marlex selbst kommt in der Modhöhle vor, er liegt dort in einem Sarg und beschwert sich, falls dieser geöffnet wird.
  • In einigen der Sprüche in der Modhöhle werden weitere Maker-Themen referenziert; so kommentiert Zerzaro, dass Velsarbor „viel besser“ aussehe, Nakamaru bespricht den Offiziellen Vampires Dawn Club (OVDC, den es tatsächlich gab) und Genohunter nennt Marlex einen Wurm. Square fordert auf, Eternal Legends und The Nightmare Project zu spielen und Yada spricht über technische Änderungen an VampiresDawn.de. Nintlex meint, dass der ehemalige Admin Psychoskull nur wegen ihm ein RPG-Maker-Unterforum gegründet habe.
  • In einem Buch auf Burg Rakar steht etwas über die Entstehung der Welt. Dort heißt es: „Und am dritten Tag erschuf der Marlex eine Wiese, dann ein Schloss und dann eine ganze Stadt.“ Asgar kommentiert daraufhin, dass dieser Marlex sehr mächtig sein müsse.
  • Daneben steht in Rakar auch die fast schon obligatorische Ausgabe von Dunkle Schatten.
  • Ebenfalls in Rakar gibt es das Buch Schatten der Nacht - Eine Erzählung von Mario Multani Hexer. Dies ist wohl eine Anspielung auf den realen User Multani Maro Hexer aus dem Quartier. Dieser entwickelte unter anderem auch ein Vampir-Spiel mit dem Maker und stand in den Credits der VD2-Demo.
  • In Schloss Ardos steht ein Buch namens „Eternity, oh Eternity - Die Legende einer Legende“. Als Asgar dies bemerkt, überlegt er sich ob er selbst ein Buch schreiben soll und hat schon einen passenden Titel: „Vampires Dawn oder wie Asgar die Welt beherrschte“
  • Erneut gibt es auf Ardos auch Bücher mit dem Titel „1899 - London Gothic“ und „Das Geheimnis Gwendolyns“.
  • Ein weiteres Buch dort heißt „Lebende Legenden“, dort werden GottMrKnister und The_Vampire_Master erwähnt. Ein anderes Buch hat den Titel „Lord Dracul - Herrscher des Blutes“.
  • Auf dem Schiff des Piraten Miboslash wird ein Anführer der Kinder der Apokalpyse, Lord Nintlex, gefangen gehalten, welcher von der Heldengruppe befreit werden kann. Nintlex ist ein realer User des Vampires-Dawn-Forums.
  • Auch Lord Craft, ein weiteres Kind der Apokalypse, ist nach einem Mitglied des VD-Forums benannt: Craft

Links

Öffnen / Schließen
● Spiele von Marlex