RumbleTroubleParty

Aus Makerpendium.de
RumbleTroubleParty
RumbleTroubleParty.png
Homepage ---
Genre Trial&Terror
Sprache Deutsch
Neueste Version Contestdemo
Veröffentlichung 2010
Entwickler magiAkira
Erstellt mit RPG Maker 2000
Herunterladen -
Status Inaktiv

RumbleTroubleParty bezeichnet ein Spiel mit der absichtlichen Abkürzung RTP, das für den Dreamland RTP-Style Contest 2010 entstand und mangels guter Konkurrenz in der kurzen Demoform mit 26 von 30 Puntken den ersten Platz belegte, der danach geplante Release blieb bisweilen aus. Bei dem Spiel handelt es sich um ein Trial&Error-Spiel mit einem kleinen Ansatz einer Horror-Atmosphäre und wurde wegen seiner Fallenvielfältigkeit und der Gnadenlosigkeit gegen alle Handlungen des Spielers sehr früh im Genre Trial&Terror durch Evil Lord Canas, der eine sehr frühe Fassung spielen durfte, umgetauft. Neben ihm haben bis heute nur die Jury des Contests und ausgewählte Personen eine spielbare Version erhalten.

Story

Eine dem Spieler in Namen und Alter gänzlich unbekannte Figur wacht plötzlich, während es draussen regnet, an einem unbekannten Ort auf, der zuerst in einigen Aspekten an eine Art Bibliothek erinnert. Nach kurzem Wundern macht man sich auf, das Gebäude zu erkunden und entdeckt dabei noch ganz andere Räume im Komplex, deren Sinn teils sehr ungewiss bleibt. Schließlich beschliesst der Held der Geschichte, das Haus irgendwie zu verlassen, statt sich zu lang damit aufzuhalten, seine Ankünft in diesem Gebäude weiter zu berätseln, dies ist jedoch dank einer ganzen Ansammlung verschlossener Türen nicht so einfach zu erreichen und man bekommt das Gefühl, in eine Todesfalle geraten zu sein, denn kaum eine Stelle des Hauses ist sicher und alles will einen töten oder es stehen böswillige Rätsel bereit, die gelöst werden wollen. Da niemand zu Hause zu sein scheint, ist man auch ganz auf sich allein gestellt.

Schwierigkeitsgrad

Das Spiel bietet vom ersten Raum an eine Menge Stellen, die Spielfigur auf irgendeine Art sterben zu sehen, sei sie noch so skurril, schreckhaft, unerwartet oder gar urkomisch zum Schmunzeln, Ausrasten oder Schauderblick des Spielers. Zumindest die Falltürlöcher bleiben nach einstmaligem "Betreten" sichtbar, wenn man im Raum des geradigen Ablebens wieder respawnt ist, dies jedoch war in der Urversion, die nicht in den Contest geschickt wurde, noch nicht so, da nach der ersten ausgelösten Falle das Spiel instant vorbei war und somit nach Art von Infernal Runner ein perfekter Durchgang des Spiels nötig war, um durchzukommen, was nach einigen Überlegungen wieder verworfen wurde. Dies wurde durch ein Respawnsystem ersetzt, bei dem man mit Reset aller Fallen, die keine Bodenlöcher sind, in den Raum zurückkehrt, in dem man das Ableben beobachten konnte, die aufgesammelten Gegenstände jedoch bleiben erhalten.