RPG Advocate

Aus Makerpendium.de
▼▲
Rpg advocate avatar.png
Rpg advocate avatar.png
RPG Advocate
1978
Primär bekannt für
RPG-Maker-2003-Übersetzung
Phylomortis-Reihe
Maker-Urgestein
RMArchiv-ID 820
Registrierung 27.05.2002
Beiträge 810+
Registrierung 02.07.2001
Beiträge 14

RPG Advocate (vermutlich *1978, eigentlich Colin Byrum) ist ein ehemaliger amerikanischer RPG-Maker-Spielentwickler, der insbesondere für seine (inoffizielle) englische Übersetzung des RPG Maker 2003 und seine Spielereihe Phylomortis bekannt wurde. In der Szene galt er als exzentrische Persönlichkeit mit starken Meinungen.

RPG Advocate war bereits in den frühesten Tagen der Maker-Szene aktiv, noch bevor es eine englische Übersetzung des RPG Maker 95 gab. Ab 1998 arbeitete er zunächst noch mit der inoffiziellen Übersetzung des RPG Maker 2 für SNES, welcher von der Romhacking-Gruppe KanjiHack ins Englische übersetzt worden war.

RPG Advocate war in dieser Zeit auf Fantasy Maker's Vault aktiv, der von KanjiHack gegründeten und ersten englischsprachigen Maker-Community überhaupt. Mit dem RPG Maker 2 veröffentlichte er 1998 die Demo seines Spiels Atonement. Diese ist auf RMArchiv das älteste erhaltene nicht-japanische Maker-Spiel überhaupt, wenngleich es nachweislich noch ältere, aber nicht mehr erhaltene Projekte gab. Atonement wurde zwar nie fertiggestellt, die darin verwendeten Ideen griff RPG Advocate jedoch in seinem ein Jahr später veröffentlichten Spiel Phylomortis: Atonement Gaiden auf. Zu Phylomortis (mit vollem Namen Psycho-Political Drama Phylomortis) erschienen zwei Nachfolger. Phylomortis II entstand auf RM2k-Basis, der dritte und letzte und Teil wurde mit dem RPG Maker XP entwickelt. Die Phylomortis-Reihe war berühmt-berüchtigt für philosophisch/psychologisch aufgeladene und teilweise extrem schwer bis gar nicht verständliche Texte.

Primär wurde RPG Advocate jedoch nicht nur für seine Spiele bekannt, sondern auch für seine Maker-Übersetzungen. Um 2003 erstellte er einen Englisch-Patch für den RPG Maker 2003 und trat damit gewissermaßen die „Nachfolge“ von Don Miguel an; 2004 folgte auch ein Englisch-Patch für den RPG Maker XP. Beide Patches nahm er vom Netz, als Enterbrain ankündigte, den RMXP offiziell auf Englisch zu veröffentlichen; gleichzeitig versuchte er auch für den legalen Kauf des Programms zu werben.

Zu seiner aktiven Zeit war RPG Advocate auch für seinen Standpunkt gegenüber gerippten Grafiken bekannt: Er lehnte es (aus teils nachvollziehbaren Gründen) ab, die Ersteller von Rips als Urheber von Grafiken anzuerkennen. Auf seiner Seite hostete er viele RPG-Maker-Ressourcen. Sofern es sich dabei um Rips handelte, entfernte er stets die Hinweise auf den Ripper. Des Weiteren lehnte er sich auch insbesondere gegen „exklusive Rips“ auf, mit denen etwa Seiten wie GamingGroundZero warben. Mit dieser Haltung zog er sich den Unmut vieler Ripper zu. Auch sonst war er in der Community eine durchaus umstrittene Person, was an seiner bisweilen schwierigen Art lag.

Anfang 2007 wurde er als Programmierer für das kommerzielle Spiel Ara Fell XP von BadLuck angeheuert, danach verlieren sich seine Spuren im Netz. Im Frühjahr 2008 ging seine Webseite vom Netz.

Spiele

Links

Öffnen / Schließen
● Die frühe internationale Maker-Szene