Von Menschen und anderen Dämonen

Aus Makerpendium.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Von Menschen und anderen Dämonen
Datei:Title-vMuaD.png
Homepage -
Genre Rollenspiel
Sprache Deutsch
Neueste Version Demo
Veröffentlichung 2005
Entwickler Daos-Mandrak
Erstellt mit RPG Maker 2000
Herunterladen Nicht verfügbar
Entwicklungsstatus Unbekannt

Von Menschen und anderen Dämonen ist ein RPG-Maker-2000-Spiel von Daos-Mandrak. Es handelt sich dabei um ein klassisches Rollenspiel, das jedoch unvollendet blieb. Die einzige Demo erschien im Frühjahr 2005.

Über das Spiel

Die Demo von Menschen und anderen Dämonen befindet sich in einem relativ frühen Stadium. Die Story rückt in dieser Version eher in den Hintergrund, stattdessen stehen die zahlreichen Quests im Mittelpunkt. Die gesamte Spieldauer, inklusive Nebenquests, wird vom Autor auf rund fünf Stunden geschätzt.

Die grafische Aufmachung ist eine Mischung aus Mittelalter und Neuzeit, was gelegentlich etwas ungewohnt wirkt. Stets ist jedoch die Liebe zum Detail bemerkbar. So greifen Gegner nicht unbedingt an, manchmal schlafen sie auch oder rennen Weg.

Handlung

Es herrscht eine wahrlich dunkle Zeit. Hundert Jahre ist es her, seitdem der Zirkel der Magier den Kreaturen der Hölle den Zugang zu unserer Welt ermöglicht hat. Der Krieg gegen diese Kreaturen hält noch immer an. Doch als ob das nicht schon schlimm genug wäre, wird die Bevölkerung immer mehr und mehr von der heiligen Inquisition unterdrückt, die sie eigentlich schützen soll. Verzweifelt fliehen etliche Bewohner aus den Städten und Dörfern in die umliegenden Wälder. Alles in allem ist das keine gute Zeit für einen Halbdämonen wie Jinshi, der wie alle halb- und nichtmenschlichen Wesen froh sein kann, dass er noch lebt. Von den menschlichen Mitbewohnern in seinem Heimatdorf verstoßen, hat er mit der Menschheit abgeschlossen und sucht nun nach einem Weg seine menschliche Seite loszuwerden, um zu einem vollwertigen Dämon zu werden. Sein einziger Begleiter: ein kleiner Schwarzer Mephit namens Leero. Jinshi kann nicht ahnen, dass er bereits beobachtet wird. Und so zieht er einer ungewissen Zukunft entgegen, die ihn in fremde Welten und große Strapazen führen soll.

Weblinks